Seiten

2. Juni 2015

Flacher Bauch: Diese 6 Lebensmittel sind tabu!



Ein flacher Bauch in der Lieblings-Jeans oder am Strand - das wär's? Dann solltet ihr auf die folgenden neun Lebensmittel verzichten.

1. Vergesst Joghurt!
Es heißt, Joghurt ist gesund und fördert die Magen-Darm-Flora. Tatsächlich ist Fruchtjoghurt voll mit industriellem Zucker, der unserem Magen, ach was, unserem Körper gar nicht gut tut. Hinzukommt, dass Joghurt laktosehaltig ist. Beides in Kombination kann Blähungen und Entzündungen im Magen-Darm-Trakt hervorrufen.
2. Zuckerfreier Kaugummi macht dick!
Die meisten zuckerfreien Kaugummis enthalten Sorbitol. Unser Körper kann diesen zuckerhaltigen Alkohol nur sehr schwer verdauen. Blähungen sind die Folge.
Und als wenn das noch nicht genug wäre, sorgt jedes Kauen für ein Signal im Gehirn, das wir Hunger haben. Also essen wir mehr als normal - ein Teufelskreis.
3. Aufgebläht durch Überdosis Salz
Ihr esst gern chinesisch oder mexikanisch? Das können wir verstehen. Für einen flachen Bauch müsst ihr dennoch zukünftig darauf verzichten. Beide Küchen enthalten so viel Salz, genauer gesagt Sodium, dass eine Mahlzeit für eine ganze Woche reicht.
Sodium bläht den Magen-Darm-Trakt auf und kann schlimmstenfalls heftige Blähungen und Bauchschmerzen verursachen. Auch unsere Nieren können bei einer Überdosis Salz auf Dauer Probleme verursachen.
4. Getrocknete Früchte - oh nein
Getrocknete Früchte können ein super Nährstoff- und Ballaststofflieferant sein. Jedoch verhelfen sie nicht zum flachen Bauch im Gegenteil sie sorgen vor allem für einen aufgeblähten Bauch. Obst ist klar erweise erlaubt jedoch in Maßen denn in Obst ist viel Fructose.
5. Verrückt nach Lachs? Aber bitte nach dem richtigen!
Mageres Eiweiß wie Fisch regt unseren Stoffwechsel an und lässt die Pfunde am Bauch schmelzen. Doch Lachs aus dem Supermarkt eignet sich nicht für einen flachen Bauch.
Größtenteils kommt er nicht mehr aus dem Meer und enthält keine gesunden Omega-3-Fettsäuren, sondern stammt zu 90 Prozent aus Zuchtanlagen und enthält ungesunde Omega-6-Fette. Diese können zu Entzündungen im Magen-Darm-Trakt und zur Verengung der Blutgefäße führen.
6. Nicht jedes Gemüse ist ideal für unsere Goldene Mitte
Auch Kohl, zum Beispiel Weißkohl, Rotkohl aber auch Brokkoli, kann für ein unangenehmes Völlegefühl sorgen. Genauso sollten Sie Zwiebeln und Paprika vermeiden.
Bitterstoffe verbessern die Fettverdauung, daher sollten Sie auf bitteres Gemüse, wie etwa Artischocken, Radicchio und Endivien, setzen. Davon gibt es in der Apotheke auch Frischpflanzensäfte, die die natürliche Entschlackung zusätzlich unterstützen können. Statt Kohlenhydrate, sollten Sie nun lieber tierische Eiweiße essen – diese machen schlank und sind leicht verdaulich


......noch ein kleiner Tipp zum Schluss
Da eine funktionierende Verdauung das A und O für einen flachen Bauch ist, sollten Sie auf einige Tricks zurückgreifen, die die Verdauung anregen und regulieren. Abführmittel sollten allerdings komplett tabu sein! Besser sind natürliche Mittel, wie Leinsamen.  Auch Kräutertees können die natürliche Verdauung unterstützen: Fenchel, Anis, Salbei, Kardamom oder Kümmel beruhigen den Magen und vermindern einen Blähbauch. Ein kleiner Tipp für alle Rohkost-Liebhaber: Rohes Gemüse und frisches Obst belasten den Verdauungstrakt. Garen Sie das Gemüse einfach kurz und setzen Sie lieber auf eingemachtes Obst – beides spart dem Darm viel Arbeit.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen